Job Scheduling vs. Workload Automation: Was ist der Unterschied?

Gastbeitrag von BMC Software
15.11.2022

Autor: Robby Dick, BMC Software

Obwohl die Begriffe Job Scheduling und Workload Automation nicht neu sind, sind die Unterschiede zwischen den beiden Softwaretypen nicht immer klar. In diesem Blog-Artikel nehmen wir beide Begriffe genauer unter die Lupe und sehen uns ergänzend dazu den neueren Begriff Orchestrierung von Anwendungsworkflows an und untersuchen, wie dieser dazu passt.

Job Scheduling Software

Job-Scheduling-Pakete werden zur Automatisierung von Batch-Aufträgen auf einem einzigen System verwendet. Alle wichtigen Betriebssysteme (OS) verfügen über einen integrierten Job Scheduler, z. B. den Windows Task Scheduler für die Windows OS-Plattform. Job Scheduler sind in der Regel plattformspezifisch und so konfiguriert, dass sie Batch-Jobs nach einem vordefinierten Zeitplan oder nach dem Eintreten eines abhängigen Ereignisses zur Ausführung übermitteln. Einige Beispiele für abhängige Ereignisse, die in einem Job Scheduler zur Ausführung von Aufträgen führen können, sind bestimmte Wochentage und Uhrzeiten (z. B. Montag um 10 Uhr, Dienstag um 3 Uhr), bestimmte Tage im Monat (z. B. der letzte Tag, der erste Montag oder der 15. eines Monats) oder der Abschluss eines anderen Batch-Jobs.

Klassische Job Scheduling Software führt Aufträge in der Regel nur auf einem Rechner aus, was für Unternehmen eine Reihe von Problemen mit sich bringt, wie z. B:

  • Silo-Lösungen: Mangelnde Koordinierung zwischen Job-Schedulern, die auf verschiedenen Betriebssystemen oder sogar auf verschiedenen Systemen mit demselben Betriebssystem laufen, kann dazu führen, dass kritische, zusammenhängende Jobs überhaupt nicht oder nicht in der richtigen Reihenfolge ausgeführt werden. Job Scheduler kommunizieren oder arbeiten in der Regel nicht von Haus aus plattformübergreifend miteinander.
  • Komplexität: Die Planung von Aufträgen und die Durchführung von Wartungsarbeiten werden komplizierter, wenn mehrere Scheduler Daten auf verschiedenen Betriebssystemen manuell eingeben. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von Fehlern und der Zeitaufwand für das IT-Personal, diese Aufgaben zu erledigen.
  • Manuelle Eingriffe: Job Scheduler erfordern häufig manuelle Eingriffe, um Probleme zwischen zusammenhängenden geplanten Prozessen auf verschiedenen Rechnern zu beheben, z. B., wenn eine Datei auf einem Rechner erstellt und per FTP zur Verarbeitung an einen zweiten Rechner geschickt wird.
  • Programmier-Ressourcen: Die Auftragsplanung erfordert häufig zusätzliche Skripterstellung oder Programmierung, um Lücken zu schliessen, die bei der Koordinierung von Prozessen zwischen Maschinen und Betriebssystemen auftreten.

Software für die Workload-Automatisierung

Eine Workload-Automatisierungssoftware löst diese Herausforderungen, indem sie entscheidende Prozessverbesserungen gegenüber herkömmlicher Job Scheduling Software bietet, z. B:

  • Konsistenz: Für die Konfiguration von Workloads auf verschiedenen Servern wird eine einheitliche grafische Oberfläche verwendet, anstatt Job-Einträge in mehreren verschiedenen Paketen konfigurieren zu müssen.
  • Visibilität und Kontrolle: Die Planung und Ausführung verschiedener Workloads auf verschiedenen Servern kann zentral gesteuert werden, sodass ein einziger Kontrollpunkt und eine unternehmensweite Übersicht über alle aktiven Aufträge und Auftragsverläufe für die von der Software gesteuerten Prozesse zur Verfügung stehen.
  • Schnellere Bereitstellung von Workloads (Deployment): Die Software befördert neue Workflows automatisch von der Testphase über die Qualitätssicherung bis hin zur Produktion, wodurch die Notwendigkeit entfällt, manuelle Konfigurationen zu wiederholen (was zu Fehlern führen kann), wenn sie in Betrieb gehen.
  • Verbesserte Daten und Analysen: Es können Workflows für Daten-Pipelines mit den neuesten Technologien geplant werden.
  • Einfachere Programmierung: Die IT-Abteilung muss keine manuelle Skripterstellung oder Programmierung mehr vornehmen, da die Abhängigkeiten von Aufträgen von der Workload-Automatisierungslösung unterstützt werden und nicht von verschiedenen Schedulern, Betriebssystemen oder der Programmierabteilung.
  • Weniger Fehler: Die Koordinierung zwischen geplanten, voneinander abhängigen Verarbeitungen, die auf verschiedenen Servern ausgeführt werden, wird verbessert, sodass weniger Fehler auftreten, wenn Aufträge nicht in der richtigen Reihenfolge ausgeführt werden oder ein kritischer Auftrag ausfällt.
  • Verbesserte Service Level Agreements (SLAs): Es werden Zeitplanänderungen integriert, um die Ressourcen-Commitments zu koordinieren und die Fertigstellungszeiten von Aufträgen zu prognostizieren, sodass sichergestellt werden kann, dass Aufträge rechtzeitig fertig und SLAs erfüllt werden.
  • Optimierte Mitarbeiterzeit: Für die Konfiguration, Überwachung und Reaktion mit einem einzigen Workload-Automatisierungssystem wird weniger Zeit benötigt als für mehrere separate Job-Scheduler-Installationen.

Enterprise Workload-Automatisierungslösungen sind für Job Scheduling Software das, was ein Tesla im Vergleich zu einem VW-Käfer von 1966 ist: Beide Workload-Automatisierungslösungen erledigen dieselbe grundlegende Aufgabe (Planung und Ausführung von Aufgaben und Prozessen), aber mit Workload-Automatisierungslösungen können Sie das viel besser umsetzen und mehr erreichen. Eine Workload-Automatisierungslösung für Unternehmen ist viel mehr als ein aufgemotzter Job Scheduler: Sie stellt eine erhebliche Verbesserung der gesamten Implementierung von Job- und Workload-Scheduling dar.

Orchestrierung von Anwendungsworkflows

Die besten Plattformen haben sich so entwickelt, dass sie die Anwendungs-Workflow-Orchestrierung für moderne Anwendungsfälle von heute unterstützen. Sie sind ausserdem flexibel und leistungsfähig genug, um Unternehmen dabei zu helfen, sich zu «Autonomous Digital Enterprises (ADEs)» weiterzuentwickeln.

Definition Applikationsworkflow-Orchestrierung

Business-Applikationen sind das Herzstück der digitalen Transformation. Ein Workflow besteht aus einer Reihe von Schritten, die einen von Anwendungen bereitgestellten Business-Service bilden. Orchestrierung ist die automatisierte Koordination und Verwaltung. Die Orchestrierung von Applikationsworkflows stellt sicher, dass die Schritte eines Daten- oder Anwendungsworkflows in der richtigen Reihenfolge und zum richtigen Zeitpunkt (d. h. zu einer bestimmten Stunde/Tag oder für ein bestimmtes Ereignis) ausgeführt werden, um die erfolgreiche Bereitstellung eines Geschäftsdienstes zu unterstützen.

Eine gute Plattform für die Orchestrierung von Anwendungsworkflows hilft Unternehmen bei

  • der schnelleren Einführung neuer Geschäftsapplikationen in die Produktion durch Einbettung der Workflow-Orchestrierung in Pipelines für die kontinuierliche Integration (continuous integration CI) / kontinuierliche Bereitstellung (continuous deployment CD),
  • der Skalierung der Zusammenarbeit zwischen Entwicklung (Development) und Betrieb (Operations) mit einem Jobs-as-Code-Ansatz,
  • der Vereinfachung von Workflows in hybriden und Multi-Cloud-Umgebungen mit Integrationen in führende Cloud-Plattformen wie Amazon Web Services (AWS), Azure- und Google-Cloud-Plattform,
  • der schnelleren Bereitstellung datengesteuerter Ergebnisse durch skalierbare Verwaltung von Daten-Pipeline-Workflows,
  • der Übernahme der Kontrolle über Dateiübertragungsvorgänge mit integrierter, intelligenter Dateiverschiebung und Transparenz sowie bei
  • der Automatisierung On-Premises und in der Cloud (SaaS).

Weitere Informationen zu Workload Automation

Dieser Blog vermittelt ein grundlegendes Verständnis über die Unterschiede zwischen Job Schedulern, Lösungen zur Automatisierung von Unternehmens-Workloads sowie Plattformen zur Automatisierung von Anwendungsworkflows. Wenn Sie mehr über die Orchestrierung von Anwendungsworkflows erfahren möchten, finden Sie dazu weitere Informationen unter BMC Control-M, der mehrfach ausgezeichneten Workload-Automation-Plattform von BMC Software.

Dieser Blog-Artikel wurde von unserem Technologiepartner BMC Software zur Verfügung gestellt und ist eine Übersetzung des englischen Blog-Artikels «Job Scheduling vs Workload Automation: What’s The Difference?»

Persönliche Beratung zu Workload Automation

Unsere Experten für Workload Automation und BMC Control-M nehmen sich gerne Zeit für Sie und zeigen Ihnen die Möglichkeiten für Ihr Vorhaben auf. Teilen Sie uns mit, welche Herausforderung Sie angehen wollen – ganz gleich, ob Sie sich nur informieren oder bereits voll durchstarten möchten.

Jetzt Beratung anfragen
Kay Diederen Senior Account Executive FROX AG

Kay Diederen

Senior Account Executive

FROX Newsletter

Als Abonnent unseres Newsletters erhalten Sie regelmässig Informationen
zu spannenden Projekten, neuen Technologien, Events und vieles mehr.
Bleiben Sie am Puls der Zeit!

Subscription FROX AG