BMC Innovation Studio Blog
BMC Innovation Studio – Schnelle App-Entwicklung
27.03.2017
Weshalb Sie BPM brauchen
Weshalb Sie BPM brauchen?
20.04.2017
Alle anzeigen

Was ist BPM und wie ist es entstanden?

Was ist BPM? Wie ist BPM entstanden?

Was ist BPM und wie ist es entstanden?

Sie wissen nicht genau, was man unter BPM versteht und wie es Ihr Unternehmen unterstützen kann? Hier erfahren Sie, was BPM ist, wie es entstanden ist und was es Ihnen bringen kann. BPM gibt es in der einen oder anderen Form bereits seit mehreren Jahrzehnten. Für Unternehmen ist es ein möglicher Weg zur Veränderung, Anpassung, Wachstum und stetiger Optimierung Ihrer Geschäftsprozesse. Auch wenn der Bezug zur Technologie nicht immer vorhanden war, so sind dank technologischer Plattformen die Sammlung, Verarbeitung und Nutzung der verfügbaren Daten heute einfacher denn je.

BPM, gestern und heute

BPM ist die Abkürzung des englischen Ausdrucks Business Process Management, auf Deutsch Geschäftsprozess-Management. Darunter versteht man die Messung, Automatisierung, Steuerung und Optimierung von geschäftlichen Vorgängen. Mit BPM sollen Geschäftsprozesse systematisch untersucht und verbessert werden, damit die Unternehmensziele besser erreicht werden. Es gibt zahlreiche BPM-Ansätze, man sollte sich jedoch bewusst sein, dass BPM an sich eine Aktivität ist und weder ein Produkt, noch eine Abteilung.
Für die meisten Unternehmen ist BPM heute eine Technologie-Plattform, die Geschäftsprozesse automatisch analysiert und mögliche Verbesserungen aufzeigt. Ganz gleich welche Methode oder Technologie eingesetzt wird, das Endziel ist immer die Optimierung von Geschäftsprozessen. BPM betrachtet alle Aspekte eines Prozesses, hilft bei der Datensammlung und erkennt Prozesselemente, die funktionieren und solche, die geändert werden müssen, damit sie zum globalen Workflow des Unternehmens beitragen.

Die Anfänge

Wann der Begriff Business Process Management zum ersten Mal verwendet wurde, lässt sich nicht genau festlegen. Manche meinen, er gehe auf das 18. Jahrhundert zurück. Die aktuelle Ausprägung von BPM ist jedoch wohl eher um 1980 entstanden, wenngleich in einer weniger komplexen Form als heute. In den 1980er Jahren wurden Geschäftsprozesse und -aktivitäten meistens in Form von Arbeitsabläufen (Workflows) dokumentiert und überarbeitet. Auch wenn Arbeitsabläufe ein wichtiger Teil des Geschäftsprozess-Managements sind, geht BPM einen Schritt weiter.
Ein Workflow war zunächst einmal ein physisches Dokument und ein direkter Austausch zwischen Mitarbeitenden. Da solche Prozesse aber nicht ohne weiteres allen zur Verfügung standen, war ihre Optimierung schwierig.

Die Entwicklung von BPM

Seit Anfang der 1980er Jahre hat sich das Geschäftsprozess-Management weiterentwickelt. Der Prozess funktionierte zwar, bremste aber die Produktivität, da die Erarbeitung von Informationen und ihre Weiterleitung an die Mitarbeitenden zeitaufwändig waren. Mit der Verbreitung der Computertechnik gegen Ende des Jahrzehnts boten sich den Unternehmen völlig neue Möglichkeiten, um Daten zu sammeln und zu analysieren und entsprechend zu handeln.

Dank der nun erhältlichen ERP-Software (Enterprise Resource Planning) konnten Geschäftsprozesse in Echtzeit untersucht werden. So entstand auch das softwaregestützte BPM. Die neuen Technologien trugen zur Weiterentwicklung des BPM bei. Aus der ehemaligen Produktivitätsbremse wurde ein wichtiges Tool zur Analyse und ständigen Überwachung von Geschäftsprozessen, mit dem Ziel, Änderungspotenziale zu erkennen.

BPM-Tools sind nicht länger nur nützlich, sie können die Gewinne eines Unternehmens um 10% oder mehr steigern. In allen Branchen können sie zu einer Verbesserung der Geschäftsprozesse, der Profite und der Produktivität beitragen. Dazu muss jedoch das passende Werkzeug ausgewählt und implementiert werden.

Früher gab es nur Mundpropaganda, heute stehen hochentwickelte BPM-Plattformen wie Appian, Camunda und Pegasystems zur Verfügung. Aus BPM wurde iBPM – intelligentes Geschäftsprozess-Management. Diese Weiterentwicklung von BPM optimiert nicht nur Geschäftsprozesse, sondern verändert die Geschäftstätigkeit von Grund auf. Dank Echtzeitdaten kann ein Unternehmen rasch Änderungen vornehmen und unmittelbar nachvollziehen, wie sich diese auf seine Tätigkeit auswirken.

BPM ist heute eine entscheidende Aktivität für alle Unternehmen, von der Vereinfachung und Automatisierung von Prozessen bis zur Stärkung der Kundenbindung. Mit der richtigen BPM-Plattform kann auch Ihr Unternehmen alle Möglichkeiten des Geschäftsprozess-Managements optimal ausschöpfen und gewinnbringend einsetzen.

BPM in ihrem Unternehmen

Es ist nicht immer einfach, das passende Tool zu finden. Lassen Sie sich von Fachleuten unterstützen, die sich mit Technologien, die Ihr Unternehmen effizienter und erfolgreicher machen können, bestens auskennen. Sehen Sie sich als erstes an, wie die Services von FROX Ihrem Unternehmen dabei helfen, das Beste aus den verfügbaren Technologien herauszuholen.

Anmeldung FROX News

Suchen Sie nach Lösungen für die digitale Transformation Ihres Unternehmens?

Entdecken Sie Ihre Automatisierungspotential

Wo drückt der Schuh in Ihrem IT Service Management? Wir finden es heraus.